• Gruppenfoto BMF15 Weicht

Jahresschlusskonzerte 2017

Stadtkapelle Jugendkapelle

26.11.2017

Auftritte mit Star-Saxophonist Christian Segmehl

Eröffnet wurden die Konzerte am 25. und 26. November 2017 in der Mittelschule Buchloe jeweils von der Jugendkapelle Buchloe-Lindenberg unter Leitung von Felix Jauch mit den Stücken "Leuchtfeuer" (Kurt Gäble) und "Into the Storm".
Danach spielten die Jungmusiker noch den Arosa-Marsch.

Die Stadtkapelle Buchloe, also das sinfonische Blasorchester mit Dirigent Stefan Reggel, übernahm mit der feurig-spritzigen Overtüre "Little Opening" von Thiemo Kraas.

Besonderer Gast im Jahr 2017 war Profi-Solist Christian Segmehl, u.a. Preisträger ECHO Klassik und diverser internationaler Wettbewerbe sowie 2005-2013 Dozent an der Musikhochschule Würzburg.
Der Saxophonist spielte das Solo in "Oblivion", einem Tango Nuevo von Astor Piazzolla, mit Begleitung der Stadtkapelle.
Danach demonstrierte er in der komplexen Tango-Etüde desselben Komponisten allein sein Können.

Ein positiv erstauntes Publikum ließ das Werk "Martin Luther - Szenen eines rebellischen Lebens" von Torsten Rheinau zurück.
Das Stück stellt Luther und seine Zeit dar und vertont u.a. den Thesenanschlag zu Wittenberg und Luthers Beziehung zu Katharina von Bora. Seine Position beim Reichstag in Worms wird durch ein Rezitativ vorgestellt. Das Finale bildet der bekannte Choral "Eine feste Burg ist unser Gott".

Nach der Pause ging es mit dem traditionellen französischen "Marche des Soldats de Robert Bruce" weiter, in dem Piccolo und Flöte wichtige Rollen übernehmen.
In der anschließenden "Legende von Maracaibo" wurde musikalisch anschaulich über eine Seeschlacht und einen versunkenen Schatz erzählt.

Danach trat noch einmal Christian Segmehl auf die Bühne, mit dem emotionalen von der Stadtkapelle Buchloe begleiteten Solo in "Gabriels Oboe" von Ennio Morricone aus dem Film "Mission".
Als Ein-Mann-Band performte der Saxophonist anschließend noch die persönliche Zugabe "Black and Blue", wo er u.a. eine Fender-Gitarre aus den 1960ern und ein Schlagzeugsolo hervorragend imitierte.

In "Tausend Jahre sind ein Tag" von Udo Jürgens übernahm dann Hornist Helmut 'Mudo' Hanneder den Gesangspart, dazu gab es eine abwechslungsreiche Einlage der Schlagzeuger.

Mit dem groß orchestrierten Medley zum Musical "Tanz der Vampire" endete das offizielle Konzertprogramm.
Zum Schluss gab das Orchester unter der Leitung von Stefan Reggel noch zwei Zugaben: "Share my Yoke" (Trompetensolo: Jürgen Herrmann) und den Colonel-Bogey-Marsch, der aus dem Film "Die Brücke am Kwai" bekannt ist.

Vielen Dank an alle Besucher und auf ein baldiges Wiedersehen bei unseren nächsten Veranstaltungen!
Fotos gibt es in der Bildergalerie.

nach oben